<

Der Ursprung der Dummyarbeit liegt in der Jagdhundeausbildung, bei der die Hunde mit den sogenannten Dummys (länglich geformte Sandsäcke) auf Ihren Einsatz bei der Jagd vorbereitet werden, bevor sie dann am echten Wild (Hasen, Rebhühner, Füchse, ...) arbeiten können. Mittlerweile ist die Dummyarbeit eine sportliche Beschäftigung für viele Hunde und spielt vor allem bei den Arbeitslinien der Retriever eine große Rolle bei der Zuchtauswahl.

Das Dummytraining bietet für alle Hunde, die sich gerne bewegen und Dinge tragen, eine spannende und sehr abwechslungsreiche Aufgabe.
Die Hunde werden nicht nur geistig und körperlich gefordert, gleichzeitig wird auch der "Gehorsam" - also alle Basisübungen wie lockeres an der Leine laufen, Aufmerksamkeit unter hoher Ablenkung, ein zuverlässiger Rückruf, Bleiben, auch wenn es ringsherum spannend ist usw. - und die Kooperation zwischen Mensch und Hund verbessert.

Wir apportieren "just for fun", orientieren uns aber dabei ganz eng am Regelwerk für Dummyprüfungen. Und während es vor einigen Jahren noch kaum Dummy-Angebote für Nicht-Retriever gab, so ist es mittlerweile "im Kommen" und das Angebot an rasseoffenen Trainings- und Prüfungsmöglichkeiten steigt immer weiter an!

Apportiertraining ist viel mehr als nur "Stöckchen holen": Die drei Aufgaben Verlorensuche, Markierungen und Einweisen - die für verschiedene Szenarien bei einer Jagd stehen - lassen sich beliebig miteinander kombinieren und unterschiedlich schwierig gestalten. So können unsere Hunde immer wieder neu gefordert und gut ausgelastet werden.


Seid gespannt und lasst Euch faszinieren von der wunderbaren Welt des Dummytrainings!


Ein paar Inspirationen von unseren Kursen und Trainings könnt ihr auf unserem Youtube-Kanal sehen: